Unser Trinkwasser

 

Trinkwasser

Trinkwasser ist ein Geschenk der Natur. Wir gewinnen es zu 70 Prozent aus Grund- und Quellwasser, 13 Prozent  entnehmen wir See-, Talsperren- oder Flusswasser direkt zur Nutzung.

Bei den übrigen 17 Prozent verhält es sich anders:

Dieses Wasser ist ursprünglich  Oberflächenwasser (link 1), wird aber durch eine Bodenpassage oder Uferfiltration (link 2) behandelt bzw. aufbereitet und besitzt nahezu  Grundwasserqualität.

 

Den Ursprung schmecken

Jeder von uns hat bestimmt schon einmal festgestellt, dass Trinkwasser unterschiedlich schmeckt, je nachdem wo wir uns aufhalten. Je nach Region sind unterschiedliche Mineralien im Boden enthalten, die sich lösen und vom Wasser aufgenommen werden. Von ihnen hängt der Geschmack des jeweiligen Trinkwassers ab.
 

Gesundheitlich wichtiger als der Geschmack ist die Qualität

Unser Trinkwasser in Deutschland erreicht gute bis sehr gute Qualität. Mit unserem Trinkwassernetz erreichen wir in kürzester Zeit viele Menschen. Für den Versorgungstandard ist dies optimal, die Versorgung mit Trinkwasser ist so flächendeckend gegeben. Doch auch hier gilt - wie bei so vielem: Die Medaille hat zwei Seiten.

 

Die Kehrseite:

Gerieten Krankheitserreger oder Schad- bzw. Giftstoffe ins Trinkwassernetz, würden in kürzester Zeit viele Menschen erreicht und infiziert bzw. beeinträchtigt werden. Daher müssen wir dieses Risiko gering halten. Es gilt, unser Trinkwasser schadstofffrei zu halten. Dies gilt präventiv  auch für Stoffe, von denen noch nicht bekannt ist, dass sie eine Gefährdung für unsere Gesundheit oder unsere Umwelt darstellen.

 

Um Verunreinigungen vorzubeugen werden Maßnahmen beim Gewinn, der Aufbereitung und der Verteilung  des Trinkwassers getroffen. Werden Verteilungssysteme so gebaut, betrieben und gewartet, wie es die technischen Regeln (link  3) erfordern, so entstehen in ihnen keine Verunreinigungen beispielsweise durch Substanzen, die von den Werkstoffen abgegeben werden. Auch Legionellen haben so keine Chance zu wachsen.

Die Trinkwasserqualität hängt demnach maßgeblich vom Management der Systeme ab. Die Verantwortung hierfür liegt in den Händen der Betreiber, der Wasserversorger und der Eigentümer bzw. Betreiber von Gebäuden. Die Anforderungen an die Trinkwasserqualität sind in der Trinkwasserverordnung gesetzlich festgelegt

Da die Anforderungen der Trinkwasserverordnung  bindend sind, überwachen und kontrollieren die Gesundheitsämter der Länder und Gemeinden im Auftrag des Bundes deren Einhaltung.

 

 

Links im Text

Wasser-Wissen Abwasserlexikon

Sicherheit in der Wasserversorgung

 

 

zum Weiterlesen:

Wasser-Abfall-Boden/Binnengwässer

Qualität des Trinkwassers

Umweltbundesamt

 

 

Infos zum Aachener Trinkwasser:

Stawag - Wasser für Aachen

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
AG Nachhaltigkeit B90/Die Grünen OV Aachen